Vierter Fall von Coronavirus in Chile diagnostiziert

Die chilenischen Gesundheitsbehörden haben erst vor wenigen Stunden einen neuen Fall von Coronavirus innerhalb ihrer Grenzen bestätigt. Damit steigt die Zahl der Patienten mit dieser Krankheit auf vier, die sich weltweit mit schwindelerregender Geschwindigkeit ausbreitet und die Schließung von Grenzen, Schulen, Universitäten und vielen anderen öffentlichen Zentren sowohl in Asien als auch in China zur Folge hat.

Informationen über den vierten chilenischen Patienten, der mit dem Coronavirus infiziert wurdeDas

Subjekt bleibt im Krankenhaus, nachdem es einen Krankenhausnotdienst in der Metropolregion Santiago de Chile aufgesucht hat und an Symptomen im Zusammenhang mit dem Coronavirus leidet. Diese wurden vom Gesundheitspersonal der Einrichtung schnell entdeckt, das beschloss, die Tests rasch durchzuführen, insbesondere nachdem es sich vergewissert hatte, dass der Patient am 29.Februar letzten Jahres aus Italien zurückgekehrt war. Es sollte nicht vergessen werden, dass das transalpine Land unter dem größten Ausbruch des Coronavirus in Europa leidet, und die Daten dieses Patienten sowie alle Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden vom Gesundheitsministerium in einer Erklärung mitgeteilt.

Darin können wir wissen, dass er 40 Jahre alt ist und dass er ein Mann ist. Daher würde er nicht zu dem Bevölkerungssegment gehören, das für diese neue Krankheit am anfälligsten ist. Dasselbe gilt für die früheren Fälle (ein 33-jähriger arzt und seine Frau sowie eine 56-jährige Frau). In keinem Fall hat die Ansteckung innerhalb Chiles stattgefunden.

Die

vom chilenischen Regierungspräsidenten

Piñera

ergriffenen Maßnahmen

haben seine Besorgnis über diese ersten Fälle von Coronavirus innerhalb Chiles gezeigt und versprochen, Seite an Seite mit Spezialisten für Gesundheit und Epidemiologie zusammenzuarbeiten, um die Ausbreitung der Krankheit auf dem Staatsgebiet zu stoppen. Zu diesem Zweck hat er zunächst ein Treffen mit Ministern und Sekretären im Regierungshaus abgehalten, um die im Falle eines Ausbruchs im Land zu ergreifenden Maßnahmen zu planen. Allein in Brasilien sind bereits 8 Menschen mit COVID-19, der technischen Bezeichnung für das Coronavirus, infiziert, während in Ecuador die Zahl noch schlimmer ist. Darüber hinaus sind wir Zeugen der ersten Todesfälle in Europa.

In spanien sind bereits fünf Menschen an der Krankheit gestorben, während im Vereinigten Königreich das erste Opfer vor kurzem diagnostiziert wurde. Ebenso gibt es in Italien 148 Todesfälle, womit das transalpine Land das Land mit der weltweit zweithöchsten Zahl von Todesfällen durch Coronaviren ist und nur von China übertroffen wird. Bei fast 100.000 diagnostizierten Fällen weltweit und mehr als 3.000 Todesfällen ist es nicht überraschend, dass die chilenischen Behörden über die Ankunft des Coronavirus im Land besorgt sind. Obwohl es länger gedauert hat als anderswo, ist COVID-19 in Lateinamerika bereits Realität.

Und nach Meinung von Experten wird es auch in Zukunft so bleiben.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Dateien mit * sind erforderlich